mydandelion

Wer noch staunen kann, wird auf Schritt und Tritt beschenkt. (Oskar Kokoschka)

Mein Ziel ist es, Australian Shepherd zu züchten, die gut auf das alltägliche Leben vorbereitet sind. Gesunde, schöne Aussies, mit denen es Freude macht durchs Leben zu gehen und etwas zu unternehmen. Auch auf das Wesen der Hunde legen wir großen Wert.

Ganz nach dem CASD Motto: “Ein aktiver Hund für aktive Menschen” 

Rahmenbedingungen

Freiwillig habe ich mich den strengen Rahmenbedingungen des CASD (Club Australian Shepherd Deutschland) unter dem Dachverband VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) unterstellt.

Das heißt, dass ich einen Nachweis über gewisse Kenntnisse der Hundezucht erbracht habe und unsere Zuchtstätte von einem erfahrenen Zuchtwart besichtigt und abgenommen wurde. Auch ist mir ein ständiges Fort- und Weiterbilden ein persönlichen Anliegen.

Die Zuchthunde müssen dem Rassestandart entsprechen und werden auf erbliche Krankheiten geprüft. Dazu sind eine Reihe Gentests notwendig, regelmäßige Augenuntersuchungen, genauso wie Röntgenuntersuchungen von Hüfte und Ellenbogen.


Während der Aufzucht der Welpen überwacht der Zuchtwart zwei mal den Zustand und die Gesundheit der Mutterhündin und der Welpen.

Vor der Abgabe an ihre neuen Besitzer werden die Welpen mehrfach entwurmt, geimpft und durch einen speziellen Augenarzt (DOK) untersucht sein. Außerdem werden sie mit einem Mikrochip gekennzeichnet, über den eine eindeutige Identifizierung möglich ist was auch in der Ahnentafel vermerkt sein wird.

Aufzucht

Die Welpen werden bei uns im Haus geboren und aufgezogen. Im Welpenzimmer steht die Wurfbox direkt angrenzend zum Wohnbereich. Wenn sie groß genug sind, werden sie in den Wohnbereich umziehen und auch im Garten wird ausreichend Platz zum Spielen sein.

Wichtig ist uns, dass sie in den ersten Wochen die nötige Ruhe bekommen, aber auch in dieser Prägezeit viele Erfahrungen machen. So werden sie rege am Alltagsleben teilnehmen und schon viele Dinge wie Staubsauger, Küchengeräte, Fernseher, Radio, Rasenmäher und viele Menschen von ganz klein bis ganz groß kennenlernen. Wir werden Autofahren üben und Ausflüge machen.


Mit der 8. / 9. Woche werden sie an ihre neuen Besitzer abgegeben. Dann ist es ihnen vorbehalten, den Kleinen die Welt zu zeigen und sie auf ihr weiteres Leben vorzubereiten. Gerne stehen wir auch dann mit Rat und Hilfe zur Seite. Denn natürlich ist es uns ein Herzensanliegen, die Entwicklung auch weiterhin zu begleiten.